Schlagwörter

, , , , , , , , ,

* >>
Ich sitze auf dem Dach des Hauses und lass die Beine über den Rand baumeln.
Die Sonne brennt mir auf den Kopf. Es ist heißer hier oben als ich dachte. Hätte ich doch nur meinen Hut aufgesetzt. Aber ihn jetzt noch holen will ich nicht. Dafür bin ich zu träge. Ich will einfach nur hier sitzen und mich nicht bewegen müssen.
Schaukeln wäre jetzt allerdings schon schön. Da wo ich konnte habe ich immer gern und viel geschaukelt. Manchmal auch zu doll und zu lange, bis mir irgendwann schlecht wurde.
Aber hier oben auf dem Dach kann ich nur die Beine hängen lassen. Mehr Bewegung ist nicht möglich. Außerdem ist das Dach ziemlich heiß. Ich will es daher nicht anfassen müssen. Zum Glück sitze ich auf der Jacke, sonst wäre es gar nicht auszuhalten. Es hat sich richtig aufgeheizt das Dach.
Wenn es doch nur mal regnen würde.
Die vergangenen Wochen wurde immer wieder Regen versprochen. Aber alles was runter kam waren wenige Tropfen. Ein richtiger Guss wäre jetzt toll. Ich habe ja auch deshalb meine Jacke dabei. Und wenn es jetzt aus allen Wolken schütten würde, dann könnte man sehen wie das Dach dampft. Das ist so ein toller Anblick.
Die Sonne brennt wirklich ganz schön.
Ich breite meine Jacke etwas mehr aus und lege mich hin. Hier oben bin ich ganz allein und es ist friedlich still. Dabei beobachte ich die wenigen Wolken am Himmel über mir. Keine einzige bleibt mal stehen. Alle ziehen sie unentwegt weiter. Wo wollen sie denn nur hin? Bleibt doch da. Hier braucht es euch doch auch!
Wenn es doch nur endlich regnen würde.

So trocken ist es überall. Ich kann es von hier oben sehen. Die große wilde Wiese da hinten, vor kurzem noch saftig grün, zeigt sie sich jetzt gelb bis braun. Und kaum ist eine der wenigen Mohnblumen aufgeblüht und leuchtet weit in ihrem betörendem Rot, lässt sie auch schon wieder alle Blütenblätter zu Boden fallen. Als ob es sich nicht lohnen würde die volle Schönheit länger zu zeigen. Es ist aber sowieso keiner da, dem sie sie zeigen könnte. Bei dieser Hitze verlässt kaum einer das Haus. Ringsum sehe ich nur wenig Leute. Es ist sehr ruhig auf der Strasse. Wahrscheinlich hat heute niemand Lust sich zu bewegen. So wie ich. Ich warte einfach nur ab. Ich warte auf Regen. Und bis dahin werde ich mich auch kein Stück von hier weg bewegen und auch nicht aufhören weiter zu träumen. <<*