Schlagwörter

, ,

oskar1

Letzte Woche hat ein Mitbewohner der weichen welten die Wohngemeinschaft verlassen. Und wenn uns das Leben besonders schwer vorkommt, dann in den Momenten, in denen wir endgültig für lange Zeit Abschied nehmen müssen.

Oskar war kein Haustier. Unsere Fellzwerge sind immer vollwertige Familienmitglieder. Und all zu oft diejenigen, die die Hosen anhaben. Und wenn hier wirklich einer das sagen hatte, dann Oskar. Er hatte so zu allem seine ganz eigene Meinung und tat diese deutlich kund.

Hosen zerbeißen, Schuhe schmeißen, Teller weitwerfen, stubsen, kratzen, zwicken – alles war drin. Ja, wenn man halt zu langsam war…

Nun war er seit Monaten schwer krank und seine Ernährung bestand in den letzten Wochen überwiegend aus Medikamenten.
Mit seinen betagten 8 Jahren hat er trotzdem bis zum Schluss tapfer gekämpft und wurde noch zum anhänglichsten Schmusekater. Was die Sache ja nun nicht unbedingt leichter macht.

Wir danken dir Oskar für die wunderschöne gemeinsame Zeit. All die Erinnerungen werden verblassen. Gleichermaßen hoffentlich auch der schmerzliche Verlust.

Oskar2

Und da jetzt die Weibchen im Haus weiche welten in der Überzahl sind, eröffnet das vielleicht auch ganz neue Möglichkeiten..?

Ich wünsche Euch einen schönen Wochenstart.

Advertisements