Schlagwörter

, , , , , , ,

rochlitz

Für Sonntag wurde ja eigentlich Sonnensommerwetter vorhergesagt. Das traf nun nicht ein, aber der Plan war da schon gefasst, diesen Tag vor die Tür zu kommen und möglichst auch noch mal zu picknicken. Weiß man’s wann der erste Schnee fällt?

Also verschlug es uns am Sonntag nach Rochlitz. Ausschlag für all die besuchten Orte sind zum überwiegenden Teil die Schlösser und Burgen der Region. Da ist keine vor uns sicher. Wir lieben es einfach, auf diese Berge, auf denen gewöhnlich die Burgen erbaut wurden, hinauf zu wandern, um dann auf dem Burggelände etwas zu lustwandeln und runter zu gucken. Das Vergnügen ist mal länger und mal kürzer möglich. Je nach Burg- und Schlossanlage versteht sich.

schloss rochlitz

Das Schloss Rochlitz gab da nun nicht soviel her, war aber trotzdem nett anzuschauen. Schöner aber ist die Gegend drumherum. Ein Waldstück, durch dieses man auf 3 Lehrpfaden wandernd, unter anderem die Geschichte des Porphyr kennenlernen kann. Und nicht zu vergessen den Rochlitzer Berg mit Aussichtsplatz und Aussichtsturm.

rochlitzer aussichtsturm

Der Rochen Reizer (*klick* zum vergrößern) war leider schon ausverkauft. Da das Beste doch immer zuerst weg ist, muss der doch gut sein. Fragt mich bitte auch nicht nach der „Tasse Waldemar mit Freundin“. Wir konnten auch das nicht mehr in Erfahrung bringen, da der Kiosk auf dem Rückweg bereits geschlossen hatte. Aber auch das restliche Angebot – da wird jeder fündig.

Und Rochlitz hat, wenn auch ein kleines, aber recht schönes Stadtzentrum mit großem Stadtkaffee am Markt. Klassisch war dieses zum Sonntag Nachmittag gut besucht.
Gibt es eigentlich einen Zusammenhang dass die ältesten Bürger die größten Eisbecher essen, frag ich Euch?

rochlitz

Ich sende Euch heute mal liebe porphyrgrüsse, da auch das Rathaus in meiner Stadt aus diesem Stein erbaut wurde.

Gehabt Euch wohl.

Advertisements