Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Jetzt kommt das i-Tüpfelchen, der Sahnehöhepunkt, die Krönung des Grillevents. Der 4. und gleichermaßen letzte Gang. Das Kompott und der Magenabschluss.

Schillerlocken vom Grill mit Erdbeersahne und karamellisierten Haselnüssen

Aber wir kennen das ja. Vor dem Vergnügen kommt erst..
die Lafer-Rechenstunde:
Zum Backen der Nachspeise brauchen wir die
von Klopapier befreiten Papprollen. Jeder Teilnehmer sollte 2 Rollen leer bekommen haben.
Wieviel Blatt hat nun jeder verbraucht? Und wieviel alle zusammen in der Grillcommunity? Schwi
erig. Jeder hatte eine unterschiedliche Anzahl von Blättern auf seiner Rolle. Daher schließen wir die Stunde mit einigen unbekannten Variablen und hinterlassen jedem seine persönliche Hausaufgabe.

Gleich anschließend, nach kurzer Hofpause, geht’s weiter mit der Lafer-Bastelstunde. Wir formen uns aus den Papprollen einen spitzen Kegel.
Und spätestens ab jetzt brauchen alle Nachhilfe. Oder?
Einfach mittig der Länge nach zusammendrücken, ist da auch nur einfach gesagt. Die Dinger sind widerspenstig hoch 3. Es braucht geschickte und starke Finger, und davon möglichst 15. Etwas schief bleibt’s immer und ist auch weiter nicht schlimm. Hauptsache es bleibt einigermaßen auf dem Backblech stehen.
Haben wir das erstmal hinbekommen, ist das folgende kickileicht.
Die Rollen werden noch mit Alufolie ummantelt und innen geschlossen, so dass man sie später darin festhalten kann. Und nun sind unsere Backformen fertig.
Erst wird nun die Kegelbackform reichlich mit Butter eingefettet und dann mit dem Blätterteig, in 2 cm Streifen geschnitten, überlappend von der Spitze angefangen umwickelt.

Hat man wie ich nun glutenfreien und auch noch eingefrorenen Blätterteig, fangen die richtigen Probleme erst beim Backen an. Obwohl fettig genug, brach er doch an allen Stellen auseinander. Das nächste mal werde ich den Teig selber machen und es neu probieren. Ich bin überzeugt das ist besser. Hier griff ich aus Zeitgründen wieder zu der ungeliebten Methode.

Nun machen wir uns noch an die Füllung für dieses grandiose Backteil. Diese ist aus Sahne [klar doch], Quark, Eiweiß, Puderzucker und frischen Erdbeeren. Braucht’s mehr? Nee. Da macht man nix falsch.

Alles schön nach Rezeptangabe aufschlagen und vermengen. Ab damit in einen Beutel, Spitze abschneiden und in die nun fertig gebackenen Schillerlocken füllen. Noch hübsch und fein mit Erdbeerstückchen, Puderzucker und Minze garnieren, und man kann von dem Anblick gar nicht genug bekommen. Glaubt mir.

Bei mir blieb die Creme natürlich wieder nicht da wo sie sein sollte. Vielleicht waren die Teilchen noch zu warm. Sie lief aus dem Teig schneller wieder raus, als ich sie reinfüllen konnte. Aber der Geschmack blieb.

Fast möchte ich einen halben Stern wegen der aufwendigen und teils schwierigen Herstellung der Backform abziehen. Aber allein die Idee mit den Klorollen, das resultierende Ergebnis und letztendlich der großartige Geschmack lässt alle Sterne zu, die es zu vergeben gibt.

Für dieses Rezept tanzen alle 5 von 5 Sterne auf.

Advertisements