Schlagwörter

, , ,

französische blumen

Also eins gleich vorweg. Ich halte von diesen kalendarischen
heutemussaufbiegenundbrechenjederfraublumengeschenktwerdentagen rein gar nichts. Da mein Meister das natürlich auch weiß, gibt’s an solchen nicht-feiertagen keine Blumen. Stände er da mit einem Strauß vor mir, müsste ich davon ausgehen er hat was ausgefressen.
Bei uns kommen Blumen nach dem Zufallsprinzip ins Haus. So wie es passt und wer nicht dran vorbei gehen konnte bringt sie mit.

Verzeihung, aber ich sehe dieses Thema nicht durch das Auge mit der rosaroten Iris. Das will da einfach nicht aufspringen. Nein, das andere ist offen, halb offen. Es kneift sich zusammen, zum besseren zielen. Denn um Frauen zu Ehren, könnten sie beispielsweise alle heute ihre Kinder kostenfrei in die Kitas geben, die natürlich in ausreichender Zahl vorhanden sind (und von männchen betreut). Denn alle Frauen haben heute einen zusätzlich bezahlten Urlaubstag (früher gab’s ja wenigstens mal noch den haushaltstag für vollbeschäftigterinnen, obwohl mich „tag für den haushalt“ immer noch aufregt. die meisten gingen eh zum frisör!) und damit frei!  Vielleicht schon dafür, weil sie immer noch in diesem Jahrtausend in den meisten Jobs schlechter als ihre tiefer sprechenden (das ist oft der einzige unterschied!) Kollegen bezahlt werden. Nicht?
.. ich mach mir die welt, widdewidde wie …  kommse, Miss Pfefferminz, schwingen se sich auf ihren kleinen Onkel und ab durch die Mitte..

Allen Chauvis und Machos sei heute mal gesagt: falls sich eine Prinzessin ihnen angeheimelt hat – rollt ihr das ganze Jahr den roten Teppich für sie aus! (und saugt ihn auch ab und zu! und die fransen kämmen!)

Mein Beitrag wird dato darin liegen einfach mal allen stressgeplagt aussehenden Frauen (den anderen natürlich auch! ;-)) zuzulächeln.
Und vielleicht finde ich heute weitere Partnerinnen, die noch eine Spende an Kiva schicken, um Frauen eine neue und hoffentlich sichere Existenz zu geben. Dort kommt der (imaginäre) Blumenstrauß besser an.
Ich nämlich könnte jedesmal wie ein irrer Maikäfer um die Deckenlampe schwirren, weil ich mich so freue, wenn wieder eine ihren Kredit bekommen hat, um sich Stoffe oder Wolle oder eine Kuh, oder sonst welche Flattertiere  oder was weiss ich noch, kaufen zu können, um endlich eine Aussicht auf Selbstständigkeit zu haben.

Aber:
Alle die, die eben heute doch auf diesem BlumenFeiertag bestehen, werden wohl ihre Gründe haben. Denen sei es von Herzen gegönnt und für diejenigen habe ich aus meinem Archiv mal ein paar digitale (anders geht’s ja nicht) rausgekramt und streue sie jetzt mal wild um mich und wünsche damit viel Freude an diesem Tag.

Dieses bezaubernde Arrangement an buntem blättrigem gab es in Frankreich. Wenn ich diesen Blumenladen vor der Haustür hätte.. auweia.. das wäre womöglich der finanzielle Ruin.

Damit heute mal besonders an alle weiblichen Zuschauerinnen:
Lasst es Euch gut gehen. Nicht nur heute.

Advertisements