Der kleine Bazillus

Ein Bazillus ergriff mich am Hals,
gleich einem italienischen Mafioso.
Er packte mein Ohr alsbald
und schmerzte mich nur so.

Woher er kam wollte er nicht sagen,
aber einen längeren Aufenthalt wagen.
Wollte sich pflegen und auf sich achten,
und zu einer Mittelohrentzündung wachsen.

Kam ohne Anmeldung, ohne zu klopfen.
Nun musste ich auf seinen Abgang hoffen.
Ich reichte ihm Chemie mit viel Zitrone,
und machte ihm klar, dass kein Platz sei, wo er jetzt wohne.

Es dauerte nun einige Tage,
dann kam er mit seiner Klage:
Er hätte auf bessere Bewirtung gehofft.
Und das es außerdem in seiner Unterkunft von oben tropft.
Nun wolle er doch woanders wohnen.
Vielleicht ziehe er ins kalte Polen.

Auf so einen Quatsch kommt man nun, wenn man darniederliegt, ich hoffe es ist kein bleibender Schaden entstanden..
Aber zeigen muss ich Euch den ungebetenen Gast auch noch. Ich habe von ihm ein Bild gemalt! Jawoohl!
Habe nach, lass mich nachdenken.., wie lange ist das her?- unvorstellbaren 25 Jahren (mindestens) mal wieder den Wasserfarbenmalkasten hervorgekramt. (Herrje, sonst male ich mal „nach Zahlen“ und selbst das ist schon paar Jahre her und wird mit Ölfarbe o.ä gemacht.)
Ich glaube dieser Farbkasten ist noch der von meiner Mutter, von 1960. Von meinen Temperafarben aus Schulzeiten (kennt die noch jemand?) existiert doch nichts mehr. Nein, die Alten gehen wirklich noch gut, Test bestanden. Und es hat auch richtig Spaß gemacht mal wieder rumzumatschen. Das war meditatives heilen.

farben

kleiner bazillus

Hat er Euch auch schon besucht?
Ich wünsche Euch eine Bazillus freie Zeit.

Advertisements